Ausstellung // EXHIBITION

For all my German friends situated in the North of Germany towards the West: If you happen to be somewhere near Hamburg/ Neumünster, swing by lovely little Großenaspe for my one day only exhibition of "TRAUMHAFT"!!!

An alle Deutschen Kumpanen dort draußen, die sich nördlich der Elbe befinden: Herzliche Einladung zu meiner Ausstellung "TRAUMHAFT" am kommenden Samstag ab 15:00 Uhr und zur Vernissage um 18:00 Uhr!!

Und hier die Geschichte dazu:

Nichts ahnend, dass ich bald sehr praktisch herausgefordert werden würde, saß ich an einem schönen Sonntag Morgen in einem Gottesdienst. Ich kenne die Frau, die sprach gut und wusste, dass sie einiges an Feuer hat. Also, klar, irgendeine Aufforderung und Ermutigung würde kommen. Aber diesmal toppte sie es. Ihre Predigt hatte den Titel: "Gaben nicht vergraben", wozu sie offen gestand, ihn geklaut zu haben. Um welche Bibelstelle es sich dabei drehte, wird vielen, die die Bibel kennen, klar sein.  Das Gleichnis von den anvertrauten Pfunden oder auch Talenten... Jaja... blabla... aber nichts da! Sobald sie Körbe mit Umschlägen herum reichte, wo sich doch bitte jeder einen nehmen sollte, wurden die Bankreihen sehr wach. In diesen Umschlägen sei echtes Geld und zwar 5-50 Euro und man solle doch in sich gehen und mit Jesus beratschlagen, wie wir mit Hilfe des Geldes und mit dem Einsatz unserer Gaben daraus mehr werden lassen können. Anmerkung: Das Geld war von einem anonymen Spender gegeben und bei diesem Projekt soll es auch nicht darum gehen, Geld zu vermehren, viel mehr, die Leute zu animieren. Praktisch werden. Einen Anstoß geben, seine Gaben für Gutes einzusetzen...

Beim Kaffee unterhielten sich meine Freunde und ich sehr lebhaft darüber, machten unsere Scherze und es war natürlich spannend, wer denn 5 und wer 50 Euro bekam und was es so für Ideen gibt. Ich liebe Ideen! Ich werde immer total hibbelig, wenn ich mit Leuten über ire Ideen oder Projekte sprechen kann. Das war also ganz nach meinem Geschmack.

In meinem Umschlag waren 20 Euro. Nach einem Gedankenprozess bestellte ich kurzerhand davon 10 große Buchbinderpappen (80x100) und beschloss eine Ausstellung zu machen.

Das Thema der Ausstellung sind Träume und ich sammle Gesichter und Geschichten. Gelebte Träume, lebendige Träume. Einfache, erreichte, ferne, große... Luftschlösser und schmutzige Hände. Geplatzte, verwischte... Wenn man jemanden nach seinen Träumen fragt, fragt man nach einem sehr weichen Ort im Herzen, wo Hoffen noch real ist. Manche haben diesen Ort vielleicht schon lange nciht betreten... da ist auch viel Schmerz und nicht nur rosa Wolken, aber die gibt es auch. Kommt und seht selbst!

Die Pappen ließen auf sich warten und der Termin war auch dichter, als komfortabel, aber ich arbeite fleißig darauf hin.

Nun sind die Hälfte dieser Pappen mit Gesichtern und Geschichten gefüllt. und ich habe noch eine Woche und bin schon ziemlich erschöpft. Gleichzeitig ganz voll von kreativer Aufgeregtheit und freue mich auch immer, wenn ich an meinen Schreibtisch zurück kann, sofern mein Energielevel gerade auch so hoch ist, dass davon die Rede sein kann.

Irgendwie mal wieder alles total auf Druck... Nun gut. so scheine ich wohl am besten zu arbeiten.

Ein paar klitzekleine Vorgeschmäcker unten (Ausschnitte und mit meinem iphone und schlechter Belichtung aufgenommen ;)